· 

Linzer Plätzchen - Weihnachtsbäckerei

Linzer Plätzchen - traditionelle Weihnachtsbäckerei

Traditionelles Weihnachtsgebäck

Seit ich denken kann, gehören die Linzer Radln zu unserem traditionellen Weihnachtsgebäck. Ein Fixstarter also. Während andere Plätzchen oft nur einmal probiert und dann wieder vergessen wurden, stehen die feinen Linzer Plätzchen - ebenso wie die Ischler Plätzchen und die Skubanki (Meringue mit Moccabuttercreme) - mit 100%iger Sicherheit zu Weihnachten auf unserem Tisch. Diesen Köstlichkeiten kann einfach niemand widerstehen. Vielleicht werden die nussig-mürben Linzer Kekse mit Schokoglasur auch bei Euch zur lieben Weihnachtstradition!?

Linzer Kekse Rezept by Daninas Dad

Tipps für die Mürbeteig Zubereitung

  • Butter und Ei sollten zimmerwarm sein, d.h. die beiden Zutaten rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen.
  • Den Mürbteig am besten am Vortag zubereiten, kühl stellen und über Nacht ruhen lassen.

Zutaten Nuss-Mürbeteig

(für ca. 40 Kekse)

Nuss-Mürbeteig

390 g Mehl

250 g Butter (zimmerwarm)

130 g Zucker

130 g geriebene Haselnüsse

1 Ei

Zesten einer Zitronenschale

1/2 Teelöffel Zimt

1/2 Teelöffel Kurkuma

1 Schuss Rum

Prise Salz

Füllung

Ribisel Marmelade*

etwas Rum

 

Dekor

150 g Zartbitter-Schokolade

60 g Sahne (Rahm)


Zubereitung Mürbeteig

Klein geschnittene weiche Butter, Zucker, Ei, frisch geriebene Zitronenzesten und eine Prise Salz mit der Teigkarte oder einem Rührgerät gut vermengen. Einen kleinen Schuss Rum und die Nüsse dazu geben und untermengen.

Mehl mit Zimt und Kurkuma gut vermischen, über die Masse sieben und rasch einarbeiten (am besten mit den Händen unter Zuhilfenahme einer Teigkarte).

 

Tipp: Masse mit dem Mehl nicht zu lange kneten, sonst wird der Teig brüchig.

 

Teig in eine Folie packen und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag - Fertigstellung Linzer Kekse

Mürbeteig rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, so dass er für die Bearbeitung etwas weicher werden kann.

 

Ofen auf ca. 160 Grad vorheizen, Ober-/Unterhitze.

 

Zimmerwarmen Teig halbieren, eine Kugel formen, mit Mehl bestäuben und dünn ausrollen. Runde Kekse ausstechen und gleichmäßig auf das vorgefettete Backblech legen (unter Zuhilfenahme eines Paletten Messers).

Dann ab ins vorgeheizte Rohr für ca. 10 Minuten bzw. bis der Teig hellbraun gebacken ist.

Vorgang wiederholen, bis der gesamte Teig verarbeitet ist.

Ribisel Marmelade durch ein Sieb passieren und etwas Rum einrühren.

Wenn die Kekse vollständig kalt sind, die erste Hälfte der Kekse (Unterteile) damit bestreichen.

Tipp: Die Fülle nicht ganz bis zum Rand streichen, damit beim Zusammendrücken der Kekse nichts austritt.

Schokolade mit Sahne bei niedriger Temperatur schmelzen.

Die zweite Hälfte der Kekse (Oberteile) mit der Schokoglasur verzieren.

Tipp: Aus Butterbrotpapier ein Stanitzel zum Dressieren basteln.

Die mit Schokolade verzierten Keksteile auf die mit Marmelade bestrichenen Teile setzen. Sobald die Schokolade trocken ist, die Kekse in eine Dose schlichten und – bis zum Verzehr - in einem kühlen Raum oder im Keller aufbewahren.

Linzer Plätzchen in eine Dose schlichten

Ich wünsch Euch gutes Gelingen!

Linzer Kekse Backen Impressionen

Download
Free Download Linzer Kekse Rezept
Linzer Plätzchen Rezept Druckversion.pdf
Adobe Acrobat Dokument 470.5 KB

Mehr Weihnachtsbäckerei Rezepte

Wenn Ihr noch mehr Backideen sucht, dann findet Ihr hier weitere Weihnachtsgebäck Rezepte meines Dads, oder klickt doch direkt mal zu den zarten Neros mit Parisercreme oder zu der festlichen Schokotorte mit Schokosahne. Vielleicht möchtet Ihr aber auch interessante Informationen über eine der unverzichtbaren Backzutaten, die Schokolade erfahren? Wertvolle Backtipps erhaltet Ihr unter Kuchen backen Grundlagen & Tipps und eine Übersicht aller Backrezepte auf Konditorrezepte - Feine Leckereien.

 

 

Weitere Mürbeteig Rezepte

Aus Mürbeteig kann man nicht nur Plätzchen backen! Hier findet Ihr einen Überblick meiner Mürbeteig Rezepte.

Deine Erfahrungen ?

Hast Du Fragen zum Rezept? Wie sind Dir die Linzer Kekse gelungen, was sagst Du zum Ergebnis? Ich freue mich über Deinen Kommentar!

Kommentare: 0