· 

Gedeckter Apfelkuchen mit Mürbeteig

Gedeckter Apfelkuchen mit Mürbeteig - Konditorezept by Daninas Dad

Mehlspeisen Klassiker aus Österreich

Dieser Apfelkuchen aus feinem Mürbeteig ist ein echter Klassiker unter den österreichischen Mehlspeisen. Wann immer Ihr in einem Café in Wien oder Salzburg sitzt, solltet Ihr nicht versäumen, einen gedeckten Apfelkuchen mit Schlag zu essen! Hmmm, alleine bei dem Gedanken daran läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Wer nicht so schnell nach Österreich kommt, kann ersatzweise dieses Apfelkuchen Rezept probieren!

Eine süße Sünde mit Apfel

Die Vernunft sagt „nein“, aber die Lust schreit „ja“. Warum eigentlich so streng mit sich selbst? Es gibt doch immer ein Für und ein Wider. Und wer A sagt, muss schließlich auch „Apfelkuchen“ sagen. Und ja, natürlich hat dieser Apfelkuchen ein paar Kalorien. Im Mürbeteig ist Butter, aber Butter ist auch Geschmack! (Fragt die Franzosen, die werden Euch das bestätigen.) Aber glücklicherweise sind im Apfelkuchen auch … na? … ja klar! ... ganz viele Äpfel und Rosinen drinnen. Und wie jeder weiß, Äpfel und Rosinen sind mega-gesund.


Gedeckter Apfelkuchen Rezept

Zutaten Gedeckter Apfelkuchen

Mürbeteig

210 g Mehl

140 g Butter (zimmerwarm)

70 g Zucker

1 Ei (zimmerwarm)

½ Packung Backpulver

Mandelblättchen (zum Bestreuen)

 

Apfelfüllung

1 kg Äpfel

1-2 Esslöffel Zucker

halbe Zimtstange

Stück Zitronenschale

 

Optional (aber eigentlich obligat)

ca. 1/2 Tasse Rosinen

etwas Rum


Tipps für die Mürbeteig Zubereitung

  • Butter und Ei sollten zimmerwarm sein, d.h. die beiden Zutaten rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen.
  • Den Mürbteig am besten am Vortag zubereiten, kühl stellen und über Nacht ruhen lassen.

Mürbeteig - Schritt für Schritt Anleitung

Klein geschnittene, weiche Butter, Zucker und ein Ei gut vermengen. Mehl mit Backpulver gut vermischen, über die Masse sieben und rasch einarbeiten (am besten mit den Händen unter Zuhilfenahme einer Teigkarte).

 

Tipp: Teig nicht zu lange mit dem Mehl kneten, sonst wird der Teig brüchig.

Teig in eine Folie packen und über Nacht im Kühlschrank oder an einem kühlen Ort ruhen lassen.

Gedeckter Apfelkuchen Fertigstellung

Am nächsten Tag:

 

Mürbeteig rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, so dass er für die Bearbeitung etwas weicher werden kann.

 

Eine halbe Tasse Rosinen (nach Belieben mehr oder weniger) mit Rum bedecken und einweichen lassen.

 

Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Dann mit 1-2 Esslöffel Zucker, einer halben Zimtstange, einer Zitronenschale und etwas Wasser in einen Topf geben und blanchieren (d.h. kurzzeitig kochen). Abschließend die Äpfel in einem Sieb abtropfen und abkühlen lassen.

Tipp: Die Äpfel nicht zu klein schneiden bzw. zu lange kochen, damit kein „Mus“ entsteht!

Ofen auf ca. 160 Grad vorheizen, Ober-/Unterhitze.

Zimmerwarmen Mürbeteig teilen, dabei einen Teil etwas größer machen. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Den ersten (größeren) Teigteil ebenfalls bemehlen und rasch zu einer Kugel formen. Dann mit dem Walker solange bearbeiten, bis der Teig gleichmäßig dick ist und in etwa die Größe der Tortenform hat. Den Ring der Tortenform (mit zusammengezogenem Verschluss) über den Teig stellen und nach unten drücken. Der außen überstehende Teig kann so leicht entfernt werden. Abschließend den Verschluss des Tortenrings öffnen und die Form wieder abheben.

Den Teig vorsichtig - unter Zuhilfenahme eines Paletten Messers – auf den mit einem Backpapier bedeckten Tortenform-Boden heben. Mit einer Gabel kleine Löcher in den Teig stechen, damit er beim Backen keine Blasen wirft. Den Tortenring anbringen und ab ins Rohr (auf mittlere Schiene) für ca. 20 Minuten bzw. bis der Teig schön hellbraun ist.

Nun die gedünsteten Äpfel (ohne Zimtstange und Zitronenschale) auf den gebackenen Teig verteilen, nötigenfalls noch etwas Zucker darüber streuen und die Rosinen mit dem Rum darauf verteilen.

Den übrig gebliebenen Teig gemeinsam mit dem zweiten Teigteil zu einer Kugel formen, bemehlen und für den Tortendeckel rund ausrollen.

Den Mürbeteig-Deckel vorsichtig auf die Äpfel legen, mit der Gabel einstechen, mit Mandelblättchen bestreuen und dann nochmals ins Rohr (auf erster Schiene) für ca. 20 bis 25 Minuten bzw. bis der Teig goldbraun ist.

Den Kuchen in der Form vollständig auskühlen lassen.

Den kalten Kuchen aus der Form nehmen, mit Staubzucker bestreuen und hübsch anrichten.

Am Besten mit etwas geschlagener Sahne (oder Vanilleeis) zum Kaffee servieren.

Gedeckter Apfelkuchen mit Mürbeteig und Mandelblättchen. Am Besten mit Sahne und Kaffee.

Ich wünsche Euch gutes Gelingen! 

Hier noch das Rezept zum Runterladen oder Ausdrucken:

Download
Free Download Gedeckter Apfelkuchen
Gedeckter Apfelkuchen Rezept Druckversio
Adobe Acrobat Dokument 501.9 KB

Weitere Rosinen Rezepte

Wisst Ihr, wie viele gesunde Inhaltsstoffe Rosinen haben? Die Trockenfrüchte zählen zu den wertvollsten Backzutaten.

Wenn Ihr weitere Backrezepte mit Rosinen sucht, dann klickt doch mal zum Schoko Nuss Gugelhupf Rezept meines Dads, oder zu dem feinen Englischen Teekuchen, oder zu den leckeren Buchteln aus Hefeteig.

 

 

Mehr Apfelkuchen Rezepte

Und hier findet Ihr noch mehr Apfelkuchen Rezepte!

Eure Erfahrungen?

Habt Ihr Fragen zum Rezept? Wie ist Euch der Apfelkuchen gelungen, was sagt Ihr zum Ergebnis?

Ich freue mich über Eure Kommentare!

Kommentare: 0