· 

Nadelbäume und ihre Zapfen.

Unser Freund, der Baum.

Bäume liefern uns gute Luft (Sauerstoff), fördern unsere Gesundheit und Ausgeglichenheit. Mehr über die wichtigsten heimischen Nadelbaumarten und ihre Zapfen erfahren Sie hier.
Nadelbäume und ihre Zapfen. Material zum Basteln und Dekorieren.

Zapfen und andere Geschenke.

Bäume sind unsere Freunde und es gibt viele gute Gründe, gelegentlich inne zu halten, und sich bei diesen mächtigen Kameraden zu bedanken. Bäume liefern uns gute Luft (Sauerstoff), fördern unsere Gesundheit und Ausgeglichenheit. Wir können ihre Kraft nutzen, um unsere Energien aufzuladen - und ihre Schönheit, um uns an ihrem Anblick zu erfreuen. Bäume schenken Menschen, Tiere und kleineren Pflanzen tagtäglich Schutz, Schatten, Früchte, Samen und jede Menge Bastelmaterial: Während Laubbäume fröhlich  für uns Bucheckerl, Kastanien und Eicheln produzieren, liefern uns die gigantischen Nadelbäume hübsche Zapfen aller Art - lange, kurze, dünne, dicke, zarte oder harte.

Mehr über die wichtigsten heimischen Nadelbaumarten und ihre Zapfen erfahren Sie hier:

Fichte & Fichtenzapfen

Die Fichte ist ein mmergrüner Nadelbaum, von dem es weltweit über 35 Arten gibt. Die „gemeine Fichte“ (auch Rotfichte/Rottanne genannt) und die „Serbische Fichte“ sind die wichtigsten Fichtenarten in Europa.

 

Meist 30 bis 50 m hoch. Kann bis zu 600 Jahre alt werden. Nadeln dunkelgrün, spitz (stechend), bis 2,5 cm lang und gleichmäßig um die Triebachse verteilt.

Fichtenzapfen

Je nach Baumart 4-15 cm lang und 1,5 bis 6 cm breit. Die Fichtenzapfen hängen an den Ästen und fallen als Ganze zu Boden.


Es gibt über 50 verschiedene Arten von Tannen. Die aufrecht am Zweig stehenden Zapfen zerfallen im Herbst am Baum.
Tannenzapfen (stehend am Zweig)

Tanne & Tannenzapfen

Es gibt über 50 verschiedene Arten von Tannen. Sie alle findet man in der „gemäßigten Zone“ der Nordhalbkugel der Erde.

 

In Mitteleuropa ist die Weißtanne heimisch: Immergrüner Nadelbaum, kann über 50 m hoch und in Naturwäldern bis zu 600 Jahre alt werden.

 

Nadeln blaugrün, stumpf (nicht stechend) und flach, mit zwei weißlichen Wachsstreifen auf der Unterseite.

Tannenzapfen

Die 10-20 cm großen, aufrecht auf den Zweigen stehenden Tannenzapfen zerfallen im Herbst am Baum. Deshalb findet man keine reifen Tannenzapfen am Boden.


Kiefer (Föhre) & Kiefernzapfen

Es gibt rund 100 verschiedene Arten dieses immergrünen Nadelbaums (u.a. Weiß- und Schwarzkiefer), der bis zu 35 m hoch wird. Kiefern können bis zu 300 Jahre alt werden. Die Nadeln sind 8 bis 12 cm lang, oft gedreht, spitz, jew. paarweise an Kurztrieben.

 

Auch die Latschenkiefer (Latsche, Bergföhre) gehört zur Gattung der Kiefern. Sie wächst meist strauchartig und erreicht Wuchshöhen zwischen 1 und 3 m. Man findet sie in Höhenlagen zwischen 1000 m bis 2700 m (Alpen, Karpaten, Erzgebirge, Pyrenäen).

Kiefernzapfen, Latschenzapfen

Kiefernzapfen sind 3 bis 8 cm groß, dunkelbraun, hart, wachsen einzeln oder in Gruppen auf den Ästen und fallen als Ganze zu Boden. Latschenzapfen sind 2 bis 3 cm groß.


Lärche & Lärchenzapfen

Lärchen gibt es häufig in den Bergen, aber auch in tieferen Lagen. Wuchshöhe bis 40 m, Alter bis 600 Jahre.

 

Einzige heimische Nadelbaumart, die im Spätherbst die Nadeln abwirft. Durch vorangehende gelbe Färbung eindrucksvoller Farbenzauber. Nadeln weich, hellgrün, meist an Kurztrieben in Büscheln.

Lärchenzapfen

Lärchenzapfen sind 3-4 cm groß, eiförmig, zunächst rot, später braun, wachsen aufrecht am Zweig und fallen oft erst nach mehreren Jahre mit dem Zweig ab.


Douglasie & Douglasienzapfen

Ein immergrüner, schnellwachsender Nadelbaum, der ein Höchstalter von 400 bis über 1400 Jahren und eine Wuchshöhe um 60 Meter erreicht.

 

Die Gattung umfasst vier Arten. Die in Europa bekannteste Art ist die gewöhnliche Douglasie, umgangssprachlich auch Douglastanne, -fichte oder Douglaskiefer oder Oregon pine genannt.

 

Nadeln 3 bis 4 cm lang, grün bis blaugrün, einzeln stehend, weich und stumpf. Sie verströmen, wenn man sie zerreibt, einen angenehmen, zitronenartigen Geruch.

Douglasienzapfen

Douglasienzapfen weisen eine Länge von 4 bis 10 cm und einen Durchmesser von 2,5 bis 3,5 cm auf. Die dreizipfligen Deckschuppen ragen über die Samenschuppen hinaus. Zur Reifezeit fallen sie als Ganzes ab.


Wußten Sie ...?

... dass die Samen von Nadelbaumzapfen - neben Nüssen - zu den Lieblingsspeisen von Eichhörnchen gehören?

 

Der süße Nager frisst die Samen von bis zu 100 Zapfen pro Tag. Um an die Samen zu gelangen, reißt das Eichhörnchen die Deckschuppen der Zapfen mit den Vorderpfoten ab.


Quellnachweis Bilder, Pixabay: Tannenzapfen Kapa65 Karsten Paulick; Kiefernzweig tbenedict; Lärchenzweig grün Jens Enemark; Lärchenzweig braun Hans Braxmeier; Eichhörnchen Oldiefan Christiane


Mehr zum Thema Natur:

Kraft der Natur für Gesunheit und Wohlbefinden

Kraft der Natur - für Gesundheit und Wohlbefinden

Blumenimpressionen im Wandel der Jahreszeiten

Blumen-Impressionen - im Wandel der Jahreszeiten

Entstehung der Jahreszeiten - alles im Wandel

Entstehung der Jahreszeiten - alles im Wandel



Ihr Kommentar ?

Ich freue mich über jedes Feedback!

Hinweis: "Ich bin nicht unhöflich."

Leider bietet Jimdo keine Möglichkeit, dass ich via E-Mail auf Kommentare antworten kann. Deshalb muss ich mir damit behelfen, dass ich mein Feedback mittels einem "neuen Kommentar" auf dieser Seite hinterlasse. Also, bitte schauen Sie einfach nochmal hier vorbei!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0