· 

Weiße Zauberwelt und mystische Gestalten.

Ein Winter wie früher als wir noch Kinder waren.

Winter in Salzburg im Jänner 2017
Frau Holle und Väterchen Frost zaubern ein Winterwonderland in Salzburg.

Dieser Jänner zeigte uns die kalte Schulter - mit all seiner Pracht.

Was war das für ein zauberhafter Winter in Salzburg!? Wer hätte damit gerechnet? Just nach dem Jahreswechsel begann Frau Holle ihre Betten zu schütteln. Nicht nur ein bisschen, sondern so, wie sie es früher tat, als wir noch Kinder waren. Frau Holle schüttelte und schüttelte, beherzt, entschlossen und ungestüm, fast ein wenig zornig. Warum eigentlich? Wollte sie uns beweisen, dass sie es noch immer kann und noch lange nicht zum alten Eisen gehört? Oder ging es ihr darum, die Menschen wieder einmal an die „guten alten Zeiten“ zu erinnern, als ein Winter noch ein Winter war, mit viel Schnee und Eis? Auf jeden Fall schenkte uns Frau Holle dieses Jahr eine wunderschöne, zauberhafte vierte Jahreszeit.

Geschafft, Frau Holle: Es hat geschneit!

Salzburg im Winter - Frost und Schnee.

Frau Holle hat das Land mit daunenweichem Schnee verhüllt. Über Nacht bildeten sich bizarre Skulpturen und mystische Gestalten im Garten und auf der Terrasse. Wo sind all die Blumenbeete, Stauden und Gartenfiguren hin?

 

Der gewellte, weiße Winterteppich lässt die Landschaft weitläufig und sanft erscheinen. Das schräg einfallende Licht der niedrig stehenden Wintersonne malt geisterhafte Schattenbilder in den Schnee. Ein schöner, besinnlicher Anblick.

 

Und auch wenn unsere Pflanzen unter der Last des Schnees zu leiden scheinen, so ist es doch beruhigend, zu wissen, dass sie durch die warme, weiße Flauschdecke vor der Winterkälte geschützt sind.

Frau Holles feinsinniger Kamerad.

In der kurzen Zeit, in der Frau Holle ruhte, nutzte Väterchen Frost die Gelegenheit, sein kreatives Naturell auszuleben. Inspiriert von Frau Holles prächtiger Kulisse, begann er, seinen Zauberstab zu schwingen und sein eigenes graziöses Kunstwerk zu schaffen. Väterchen Frost rief all seine Gefährten zur Hilfe: eisige Kälte, kristallklare Luft und strahlende Wintersonne. Zusammen gestalteten sie eine einzigartige, anmutige Szenerie voll Harmonie und Zauber. Ein Schauspiel ganz besonderer Art.

Funkelnde Winterwunderwelt.

Winterwonderland, Salzburg im Jänner 2017 - Frost und Schnee.
Winterwonderland: Frost und Schnee in Salzburg 1/2017.

Am Morgen verleiht - feenhaft abgelegter - Raureif den schmucklosen Bäumen, Zweigen und Blättern der immergrünen Sträucher ein filigranes Antlitz.

 

Mittags lässt gleißendes Sonnenlicht die Schneekristalle um die Wette funkeln und tanzen. Der strahlend blaue Horizont bildet den unerwarteten Farbkontrast. Und die von den Ecken und Dächern hängenden Eiszapfen offenbaren ihre zarte Zerbrechlichkeit.

 

Die glasklare Frostnacht wirft unzählige Sterne in den dunklen Himmel und lässt sie heller leuchten als zu jeder anderen Zeit.

All diesen Zauber schenkt uns nur der Winter!

Genießt daher diese Jahreszeit in vollen Zügen. Rafft Euch auf, zieht Euch ganz warm an, setzt eine Mütze auf und geht raus in die Natur. Nehmt all die wunderbaren Eindrücke und die Schönheit der kalten Jahreszeit und Landschaft in Euch auf – und seid dankbar und zufrieden.

Salzburg Untersberg im Winter
Salzburg - Untersberg im Winter

Das könnte Euch auch interessieren:

Dein Kommentar ?

Ich freue mich über jedes Feedback!

Kommentare: 2
  • #2

    Danina (Montag, 13 Februar 2017 13:36)

    Vielen Dank für den Kommentar! Freut mich, dass Du genauso denkst wie ich. Die Natur ist eben gewaltig. Der Mensch kann dies nur demütig annehmen und dankbar sein, wenn die Natur ihre Schönheit zeigt.

  • #1

    DM (Montag, 13 Februar 2017 12:56)

    Gratuliere, wirklich tolle Winterbilder, so kunstvolle Gebilde bringt nur die Natur hervor, da kann der Mensch praktisch nichts machen.... nur sooooooo weiter