Wohnraumfarben und ihre Wirkung.

Farben schaffen individuelle, persönliche Lebensräume.

Mit Farben können Sie Ihren Räumen eine neue Atmosphäre geben oder bestimmte Stimmungen erzeugen. Oft reicht schon die geschickte Veränderung von Wohnaccessoires (Bilder, Kissen, Teppiche, Vorhänge) um eine große Wirkung zu erzielen.

 

Wenn Sie beim Einrichten Ihrer Wohnung auf die optimale Auswahl der Farben achten, können Sie Ihr persönliches Wohlbefinden steigern, die Raumqualität verbessern und die Energie-Effizienz positiv beeinflussen.


Bei der Wohnungsausstattung auf folgende Farb-Aspekte achten:

Kalt-/Warm-Kontrast

  • Kalte Farben beruhigen, warme Farben beleben.
  • Kalte Farben weichen zurück, schaffen Distanz, vermitteln Sachlichkeit und Funktionalität.
  • Warme Farben drängen nach vorne, erzeugen Nähe und eine gemütliche Atmosphäre.
  • Durch eine Zimmergestaltung in warmen Tönen wird die Raumtemperatur nachweislich um 1-2°C wärmer empfunden als in einem mit kalten Farben ausgestatten Zimmer.

Hell-/Dunkel-Kontrast

  • Helle Farben wirken leicht und machen Zimmer größer.
  • Dunkle Farben schaffen Geborgenheit, lassen Räume jedoch kleiner erscheinen.
  • Weiß verleiht Räumen Weite und Klarheit.
  • Schwarz ist eine stark raumverengende Farbe.

Farbkontrast

  • Farben beeinflussen sich gegenseitig. Durch Farbkontraste werden Ähnlichkeiten einander angeglichen oder Unterschiede verstärkt, Details werden hervorgehoben und Wichtiges von Unwichtigem getrennt.
  • Ein Raum wirkt beruhigend, wenn Farben kombiniert werden, die im Farbenkreis nahe beieinander liegen.
  • Spannungsvoller erscheinen Zimmer, wenn Farben verwendet werden, die sich im Farbkreis gegenüberliegen.
  • Starke Farbkontraste empfehlen sich z.B. bei der Verbindung von großen Flächen.

Welche Farben eignen sich für welche Zimmer?

Das könnte Sie auch interessieren: