Salzburg & Tradition

Salzburg & Tradition · 12. Januar 2019
An einem der schönsten Plätze der Welt - am Rande der Altstadt von Salzburg, entlang der Salzach vom Makartsteg bis hin zur Müllner Brücke - findest Du auf Österreichs größtem Open-Air-Kunst Basar alles, was das Herz erfreut: multikulturelle Kunst, Handwerk, kulinarische Genüsse und exotische Düfte. An den nachstehenden Wochenenden präsentieren Künstler und Handwerker aus aller Welt in kleinen Standln ihre schönen Produkte, animieren zum Kauf und freuen sich über regen Gedankenaustausch mit ...
Salzburg & Tradition · 21. November 2018
Tradtion und Brauchtum in Salzburg.
In Salzburg hat der Erhalt von Bräuchen einen hohen Stellenwert. Volkskultur, Tradition und Heimatverbundenheit sind den Salzburgern sehr wichtig und sogar die Salzburger Jugend lebt diese Werte bewusst und gerne. Besonders zur Winterszeit werden viele Bräuche gelebt und begangen.
Salzburg & Tradition · 15. August 2018
Salzburg Altstadt und Festung Hohensalzburg - Unesco Weltkulturerbe seit 1996
Wenn man am Verputz der Salzburger Denkmäler kratzt, stößt man in der Regel auf das Mauerwerk von Vorgängerbauten aus dem Mittelalter oder der Römerzeit. Das barocke Salzburg gründet sich also auf einer mindestens 2000 Jahre alten Vergangenheit. Den Grundstein der Mönchsstadt Salzburg legte im 7. Jahrhundert der Wormser Bischof Rupert. Ein Brand um 1600 ist dafür verantwortlich, dass die Stadt ihr heutiges Gesicht erhält. Die Salzburger Ersterzbischöfe eiferten den neuesten...
Salzburg & Tradition · 15. August 2018
Die Sehenswürdigkeiten der Mönchsstadt sind die ältesten Bauwerke der Salzburger Altstadt: Sankt Peter und Stift Nonnberg
Salzburg gründet auf der Römerstadt Iuvavum. Der historisch älteste Teil der heutigen Salzburger Altstadt wird als Mönchsstadt bezeichnet. Den Grundstein der Mönchsstadt Salzburg legte im 7. Jahrhundert der Wormser Bischof Rupert, der einer fränkischen Adelssippe entstammte. Nach einem Aufenthalt in Regensburg erhielt Rupert um das Jahr 696 vom Bayernherzog Theodo II. die Reste der alten Römerstadt übertragen. Daraufhin errichtete er hier eine Gemeinschaft von Weltpriestern, aus denen...
Salzburg & Tradition · 15. August 2018
Salzburger Altstadt ist Unesco Weltkulturerbe seit 1996. Der Salzburger Dom und Franziskanerkirche sind Zeugen der ab dem 8. Jhd.  aufblühenden Fürstenstadt.
Seine erste große Blüte erlebte Salzburg unter dem aus Irland stammenden Bischof Virgil (ca. 746 - 784). Die Stadt Salzburg wurde zu einem Zentrum der Kunst, Kultur und Literatur. Zu Virgils Zeit, im Jahre 770, wurde erstmals der deutsche Name 'Salzburg' (anstatt Iuvavum) genannt. Eine Ableitung von der 'Salzpurch' auf dem Nonnberg und vom Salz der Reichenhaller Quellsalinen (die Rupert von Herzog Theodo geschenkt erhielt).
Salzburg & Tradition · 15. August 2018
Salzburg Altstadt und Festung Hohensalzburg sind Unesco Weltkulturerbe seit 1996 und Zeugen der ab dem 8. Jhd.  aufblühenden Fürstenstadt.
Im Jahr 798 wurde Salzburg von Papst Leo II zum Erzbistum erhoben und im Jahr 1328 weiter zum Fürsterzbistum. Somit waren die Salzburger Erzbischöfe geistliches Oberhaupt und zugleich Landesfürst und hatten eine einzigartige Sonderstellung - fast wie ein "halber Papst". Bis ins zwanzigste Jahrhundert wurden die Erzbischöfe vom Salzburger Domkapitel und nicht vom Papst gewählt. Und wie ein Papst durften sie selbst Bischöfe ernennen. Bis 1803 herrschten sie feudal über den zweitgrößten...
Salzburg & Tradition · 15. August 2018
In der Getreidegasse im Herzen der Salzburg Altstadt finden sich viele Sehenswürdigkeiten, wie Mozarts Geburtshaus
Die Salzburger Bürgerstadt erstreckt sich vom Waagplatz bis zur Blasisus Kirche und ist geprägt von engen, verwinkelten Gassen. Die wohlhabenden Bürger errichten sich im Zentrum der Stadt - entlang der Judengasse und Getreidegasse - ihre prächtigen Wohn- und Geschäftshäuser. Die Bürgerhäuser waren eng aneinander gereiht und durch kleine Innenhöfe verbunden. Während um 800 n. Chr. der Schwerpunkt der Salzburger Bürgerstadt am heutigen Waagplatz lag, entwickelte sich später der Alte...
Salzburg & Tradition · 15. August 2018
Salzburg, Schloss Mirabell ist ein Liebesgeschenk des Fürsterzbischofs Wolf Dietrich an seine Geliebte Salome Alt
Das Schloss Alt war ein Liebesgeschenk, das Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau im Jahr 1606 für seine Geliebte Salome Alt errichten ließ. Von Markus Sittikus wurde das Schloss später in Mirabell umbenannt (abgeleitet aus mirabile, bewundernswert‘ und bella ‚schön‘). Fürsterzbischof Franz Anton Fürst von Harrach ließ Schloss Mirabell von 1721 bis 1727 von dem bekannten Barockbaumeister Lukas von Hildebrandt großzügig umbauen.
Salzburg & Tradition · 15. August 2018
Das Lustschloss Hellbrunn mit seinen Wasserspielen und dem Salzburger Zoo ist ein Besuchermagnet.
Am linken Salzachurfer finden sich - in Salzburgs Außenbezirken - wunderschöne Schlösser. Im Süden der Stadt, in idyllischer Lage, steht das Schloss Hellbrunn mit seinen berühmten Wasserspielen, umgeben von einem prächtigen Park. Auf dem Hellbrunner Berg wacht das Monatsschlössel über das Gebiet. Zu seinem Fuße liegt der Salzburger Zoo. Die altehrwürdige Hellbrunner Allee verbindet das Lustschloss Hellbrunn mit der Altstadt. Etwas näher zur Salzburger Altstadt liegt das Schloss...
Salzburg & Tradition · 15. August 2018
Im Wasserschloss Freisaal im Süden der Stadt Salzburg legten die Salzburger Erzbischöfe ihre Gelöbnisse ab.
Schloss Freisaal ist ein Wasserschloss im Süden der Stadt Salzburg, im Stadtteil Nonntal, in unmittelbarer Nähe zur Hellbrunner Allee. Erbaut wurde die Wasserburg von Fürsterzbischof Pilgrim II. von Puchheim in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Der Name des Schlosses leitet sich von Freudensaal ab, was darauf hindeutet, dass das (fürst)erzbischöfliche Lustschloss einen größeren Saal enthielt, der für gesellschaftliche Zusammenkünfte benutzt wurde.

Mehr anzeigen